Intuitiv abnehmen: Eine Revolution im Diät-Dschungel?

Kann man intuitiv abnehmen?

Die Antwort ist ganz klar: Jain!

 

Intuitiv abnehmen klingt verlockend, fast wie die weichgespülte Ausgabe einer Diät. Die Vorstellung ist: "Ich esse, was ich will, achte auf irgendwelche Körpersignale und nehme ganz nebenbei ab - alles ganz intuitiv". 

 

Aber - wie so oft im Leben - klingt das ganz großartig, nur die Realität, die ist leider nicht so simpel.

 

In einer Welt, die geprägt ist von Bildern perfekter Körper und der ständigen Botschaft, dass schlank = schön (und gesund) ist, ist der Wunsch abzunehmen fast selbstverständlich geworden. Täglich werden wir mit Diättipps und Fitnessplänen bombardiert, die uns versprechen, diesem Idealbild näherzukommen.

 

Was jedoch meist unerwähnt bleibt, ist die emotionale und psychische Belastung, die dieser ständige Druck, den richtigen Körper zu haben und gut auszusehen, mit sich bringt.

 

Da klingt intuitive Ernährung fast wie ein rettendes Heilsversprechen. Denn es geht darum, den Fokus weg von strikten Diätplänen hin zur Gesundheit zu verschieben - sowohl körperlich als auch seelisch. Es geht um ein tieferes Verständnis und Vertrauen in den eigenen Körper.

 

Klingt richtig und wichtig: So macht Selbstoptimierung Spaß! 

 

Das Kleingedruckte - und wir alle wissen eigentlich, dass darin oftmals das Wichtigste steht - ignorieren wir lieber! Denn im Kleingedruckten der intuitiven Ernährung finden wir, worum es beim intuitiven essen nicht geht bzw. nicht gehen darf: ums Abnehmen!

Was ist die intuitive Ernährung?

Wie, nicht gehen darf?!? Ja, du hast richtig gelesen, nicht gehen darf. 

Schauen wir uns dazu kurz nochmal an, was genau die intuitive Ernährung ist und wie sie sich von den Diätansätzen unterscheidet, die uns ständig umgeben.

Bei der intuitiven Ernährung geht es darum, auf die natürlichen Hunger- und Sättigungssignale des Körpers zu hören. Natürlich geht es zusätzlich auch darum, Essen ohne Schuldgefühle zu genießen und Lebensmittel nicht in 'gut' und 'schlecht' einzuteilen etc.pp. Aber das lassen wir jetzt einmal beiseite, denn in diesem Artikel geht es zunächst nur um den Aspekt, dass die Aufmerksamkeit weg von der Waage hin zu den Signalen des eigenen Körpers verlagert wird.

Denn im Gegensatz zu Diäten, die strenge Regeln und Einschränkungen vorschreiben, basiert die Intuitive Ernährung auf der Idee, dass unser Körper am besten weiß, was er braucht.
(P.S.: Das Wissen darüber allein reicht hier leider nicht, es ist ein Prozess, der gelernt und geübt werden muss, vor allem in einer Gesellschaft, die uns ständig sagt, was wir essen sollen und wie unser Körper auszusehen hat)
(P.P.S.: Ich kann dabei helfen  😉).

Verstand oder Körper - warum nur einer den Ton angeben kann.

Wie soll ich auf meine Körpersignale hören, wenn mein Kopf die Regeln bestimmt - egal, was mein Körper sagt?

Woher weiß ich, ob ich wirklich hungrig bin, wenn mein Kopf sagt, es ist keine Essenszeit?

Woher weiß ich, ob mir etwas schmeckt, wenn mein Kopf mir das Essen von vornherein verbietet?

Woher weiß ich, ob ich satt bin, wenn mein Kopf etwas anderes sagt?

Wie kann ich emotionalen von körperlichem Hunger unterscheiden, wenn Körpersignale ignoriert werden?

Wie kann ich auf meinen Körper hören und meiner Intuition vertrauen, wenn mein Kopf es mir verbietet?

 

An diesen Fragen erkennst du das Kernproblem: Echte intuitive Ernährung setzt voraus, dass der Körper das Sagen hat - der Verstand muss dies akzeptieren und respektieren.

Das Ja im Nein zum intuitiven abnehmen

Nachdem wir uns nun mit dem "Nein" im Zusammenhang mit der intuitiven Ernährung und dem gezielten Abnehmen beschäftigt haben, wenden wir uns nun dem "Ja" zu. 

Es ist wichtig zu verstehen, dass, obwohl intuitive Ernährung nicht primär auf Gewichtsverlust abzielt, sie dennoch zu einer Gewichtsreduktion führen kann  (nicht muss!) – mehr als Nebeneffekt.

Denn was passiert, wenn man sich intuitiv ernährt?

Gesündere Entscheidungen: Wer lernt, auf seinen Körper zu hören, trifft oft intuitiv gesündere Entscheidungen. Das kann bedeuten, natürliche Vorlieben für nahrhafte Lebensmittel zu entwickeln, die den Körper besser versorgen.

Natürliches Sättigungsgefühl: Intuitives Essen hilft, das natürliche Sättigungsgefühl wiederzuerkennen und zu respektieren. Dies kann dazu führen, dass man weniger isst, weil man aufhört, wenn man satt ist und nicht, wenn der Teller leer ist.

Emotionales Essen reduzieren: Durch das Erkennen und Unterscheiden von emotionalem und körperlichem Hunger können ungesunde Essgewohnheiten, die mit Emotionen verbunden sind, reduziert werden.

Stressreduktion: Da der ständige Druck und Stress von Diäten wegfällt, kann dies zu einem insgesamt gesünderen Lebensstil führen, was sich wiederum positiv auf das emotionale Essen und das Körpergewicht auswirken kann.

Nachhaltigkeit: Im Gegensatz zu Diäten, die oft zu einem Jo-Jo-Effekt führen, weil sie nicht lange durchgehalten werden, bietet die Intuitive Ernährung einen freudvolleren und nachhaltigeren Umgang mit Essen und Körper. Denn mit intuitiver Ernährung kann man ein Leben lang mit Freude und Genuss essen.

Der Weg zur Intuitiven Ernährung

Eine der größten Herausforderungen in diesem Prozess ist es tatsächlich, den tief verwurzelten Wunsch, Gewicht zu verlieren, loszulassen. Das ist schwierig, denn es bedeutet, sich von jahrelangen Diätmustern und Körperunzufriedenheit zu befreien und stattdessen zu lernen, den eigenen Körperbedürfnissen zu vertrauen. Das ist wie gesagt kein einfacher Weg, aber es ist ein Weg, der zu einem dauerhaften Frieden mit Essen und dem eigenen Körper führen kann.

Hier noch einmal die wichtigsten Erkenntnisse dieses Artikels in Kürze:

  1. Intuitive Ernährung ist mehr als Essen: Es geht um ein ganzheitliches Verständnis und eine respektvolle Beziehung zu unserem Körper.
  2. Gewichtsverlust ist nicht das Ziel: Obwohl ein gesünderes Körpergewicht ein mögliches Nebenprodukt sein kann, liegt der Schwerpunkt auf der Förderung einer gesunden Beziehung zum Essen und zum Körper.
  3. Vertrauen und Geduld sind der Schlüssel: Der Übergang zu einer intuitiven Ernährungsweise erfordert Zeit, Geduld und vor allem Vertrauen in das eigene Körpergefühl.
  4. Nachhaltige Veränderung: Im Gegensatz zu kurzfristigen Diäten bietet die Intuitive Ernährung einen langfristigen, nachhaltigen Ansatz für Gesundheit und Wohlbefinden.

 

Bitte vergiss nicht, dass jeder Körper einzigartig ist. Was für den einen funktioniert, muss nicht unbedingt für den anderen passen. Bei der intuitiven Ernährung kann man also Gewicht verlieren, muss aber nicht.  Die Intuitive Ernährung ermutigt uns, unsere Einzigartigkeit anzuerkennen und wertzuschätzen.

Ich lade dich ein, dich selbst auf diese spannende Reise zu begeben. Experimentiere, höre auf deinen Körper und finde heraus, was für dich am besten funktioniert. Denke daran, dass der Weg zur intuitiven Ernährung ein Prozess ist, der Zeit und Übung erfordert, aber die Belohnungen sind es wert.

Wenn du Unterstützung auf deinem Weg suchst, sei es in einer kleinen sympathischen Gruppe oder in persönlicher und individueller Begleitung, bin ich für dich da. Vereinbare gerne einen Termin für ein Erstgespräch, in dem wir gemeinsam herausfinden, wie ich dich auf deinem Weg zu einem gesünderen und zufriedeneren Leben begleiten kann. Den Link dazu findest du hier auf meiner Webseite.

Denk daran: Du bist nicht die einzige mit dieser Herausforderung und deswegen auch nicht allein auf diesem Weg.

Gleichgewicht -

Ernährung + Psychologie

 

Julia Ware

Ernährungscoach &

Heilpraktikerin für Psychotherapie

 

Marienburger Str. 30

10405 Berlin

 

Tel: (030) 470 517 81

kontakt@gleichgewicht-hypnose.de

DGKV NGH ACBS VFP Mitgliedschaften
newsletter EssPapier